Kontakt

Über uns

 

Köln im Film e.V. existiert seit dem Jahre 2013 und hat die Erforschung und Präsentation der Kölner Film- und Kinogeschichte zum Ziel.

Unsere Aktivitäten

  • Kontinuierliche Fortführung des „virtuellen Archivs“ www.koeln-im-film.de mit Informationen zu Filmen, Filmschaffenden und Kinos in Köln.
  • Pflege der Datenbank und Fortsetzung der Recherche: Über 6.500 Filmbeiträge aus und über Köln sind bereits in einer Datenbank erfasst: von historischen Stummfilmen über Fernsehdokumentationen bis hin zu experimentellen Arbeiten und Spielfilmen fürs Kino.
  • Präsentation von Köln-Filmen in verschiedenen Programmkinos und zahlreichen Abspielorten der Stadt. Filmprogramme und Vorträge zum Thema Kölner Film- und Kinogeschichte in Kooperation mit Museen und anderen kulturellen Einrichtungen 
  • Sammlung, Restaurierung und Sicherung von historischen Filmen aus und über Köln. 
  • Publikationen zur Film- und Kinogeschichte.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. 
Köln im Film e.V. ist Mitglied bei Kinoaktiv, dem Zusammenschluss der filmkulturellen Szene Kölns.

Dem Vorstand des Vereins Köln im Film e.V. gehören aktuell an:
Ute Dilger
Marion Kranen
Stefanie Wüster-Bludau

Projektchronik

 

Die Idee, der Filmgeschichte Kölns nachzuspüren, entstand Mitte der neunziger Jahre im Rahmen der Arbeit von FilmInitiativ Köln. Bei der Vorbereitung von Filmreihen zu Themen wie z. B. „Ruhestörung – Mai `68 bis Herbst `77“ suchten wir auch nach Filmen aus Köln.
Seitdem ist aus der ersten Idee, Kölner Filme zu historischen und aktuellen kultur-/politischen Themen zu präsentieren, ein umfangreiches Forschungsprojekt geworden, das ab dem Jahre 2013 von dem eigens gegründeten Verein Köln im Film e.V. fortgeführt wird.
Seit dem Jahre 2011 ist die Erforschung der Kölner Kinogeschichte als weiterer Schwerpunkt im Rahmen von Köln im Film hinzugekommen.

Köln im Film und das Afrikanische Filmfestival Jenseits von Europa wurden bis Ende 2013 in der Trägerschaft von FilmInitiativ Köln e.V. geführt. Beide Projekte haben im Laufe der Jahre eigene Profile und spezifische Anforderungen entwickelt. Eine Konsequenz daraus war die Gründung des eigenständigen Vereins Köln im Film e.V. im Jahre 2013.

Genutzte Archive

 

Bei den Recherchen zu Filmen aus und über Köln wurden Bestände in folgenden Archiven und Institutionen genutzt:

Regionale Archive

  • Archiv des Erzbistums Köln
  • Archive Kölner Produktionsfirmen und FilmemacherInnen
  • Filmmuseum Düsseldorf
  • Firmenarchiv Ford
  • Firmenarchiv Imhoff/Stollwerck
  • Firmenarchiv Muelhens
  • Heinrich Böll Archiv, Köln
  • Historisches Archiv der Stadt Köln
  • Kölner Karnevalsmuseum
  • Kölnisches Stadtmuseum
  • Kölner Stadt-Anzeiger
  • Kölnische Rundschau
  • Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V./Rote Funken, Köln
  • Kunsthochschule für Medien Köln, KHM
  • Medienzentrum Rheinland – Landesbildstelle Düsseldorf
  • Nordrhein-Westfälisches Hauptstaatsarchiv, Düsseldorf
  • Referat für Filmgeschichte, Leo Schönecker, Köln
  • Rheinisches Bildarchiv, Köln
  • Stadt Köln, Amt für Öffentliche Ordnung
  • Stadt Köln, NS-Dokumentationszentrum
  • Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv, Köln
  • Universität zu Köln, Institut für Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft
  • Universität zu Köln, Theaterwissenschaftliche Sammlung Schloss Wahn

Bundesweite Archive

  • Augenzeuge, DEFA-Wochenschau, Berlin
  • „Blick in die Welt“, Wochenschau, Frankfurt a.M.
  • Bundesarchiv/Filmarchiv, Berlin
  • Deutsche Wochenschau, Hamburg
  • Deutsches Rundfunkarchiv, Berlin
  • Deutsches Filminstitut DIF, Frankfurt a.M.
  • Freunde der Deutschen Kinemathek, Berlin
  • Friedrich-Wilhelm-Murnau Stiftung, Wiesbaden
  • Kinemathek Hamburg e.V. – Kommunales Kino Metropolis, Hamburg
  • Rainer-Werner-Fassbinder Stiftung, Berlin
  • Stiftung Deutsche Kinemathek, Berlin
  • NDR Film- und Videoarchiv, Hamburg
  • WDR Film- und Videoarchiv, Köln
  • ZDF Film- und Videoarchiv, Mainz 

Internationale Archive

  • Association Frères Lumière, Bois d’Arcy 
  • British Film Institute, London
  • Danske Filminstitut, Kopenhagen
  • Nederlands Filmmuseum, Amsterdam
  • Pathé Télévision Archives, Saint Quen