Kontakt

Alles ist Kunst? happening & fluxus in Köln

 
 

Mit einem besonderen Programm erinnern wir an „happening & fluxus“ vor 50 Jahren im Kölnischen Kunstverein (6.11.1970 - 6.1.1971).
Die von Harald Szeemann kuratierte Ausstellung stieß damals auf doppelte Kritik: Die einen sahen nur „Obszönitäten und Perversitäten“ (so der „Kölner Tierschutzverein 1868“); die anderen hielten das Vorhaben für historisch bereits verspätet.
Aus der Bevölkerung kam die Drohung, die Ausstellung „happening & fluxus“ im Kölnischen Kunstverein „werde brennen“. Sie wird kurzzeitig geschlossen, sieben Environments werden zensiert, u.a. von Hermann Nitsch und Otto Mühl, 270 Mitglieder des Kunstvereins treten aus.

Donnerstag, 9.12., 19.30 Uhr (Einlass 19.00 Uhr)
im Filmforum im Museum Ludwig

„Aktionsschau: Happening & Fluxus im Kölnischen Kunstverein“, WDR 1970, 4 Min.
„Vostell und andere oder Lippenstifte für Vietnam“, Regie: Paul Karalus, WDR 1970, 43 min.
„George Maciunas Fluxfilms 1963-1966“, Leihgabe der Peter und Irene Ludwig Stiftung (ML 1644/052)
USA, 16 mm, 39 min., ohne Ton
Auswahl von experimentellen Filmen mit einer Länge von 5 Sekunden bis zu 11 Minuten der „Original Fluxfilm Anthology“ von George Maciunas. U.a. mit: „Eye Blink“ (1966) und „Four“ (1967) von Yoko Ono, „Artype“ (1966) von George Maciunas, „Disappearing Music for Face“ (1966) von Chieko Shiomi.


Freitag, 10.12., 19.30 Uhr  – Lange Fluxusnacht! (Einlass 19.00 Uhr)
im Kino 813 in der BRÜCKE

„Happening & Fluxus (1970) - Rückblick auf die Ausstellung“, Regie: Peter Maenner, WDR 1972, (gek. Fassung) 30 min.
Der umfassende Bericht über die Ereignisse zur Ausstellung „happening & fluxus“ im Kölnischen Kunstverein zieht ein Jahr später Bilanz.
„George, the story of George Maciunas & Fluxus“
Regie: Jeffrey Perkins, USA 2018, 128 min., Original mit engl. UT
Originelles, umfassendes und humorvolles Portrait des in Litauen geborenen Visionärs und Mitbegründers der Avantgarde-Kunstbewegung Fluxus. In Interviews kommen über dreißig Künstler*innen und Wissenschaftler*innen zu Wort, u.a. Yoko Ono, Jonas Mekas und Nam June Paik.

Gesprächsgäste bei beiden Filmprogrammen:
Birgit Hein (Filmwissenschaftlerin, Filmemacherin, XSCREEN) und Wulf Herzogenrath (Kunsthistoriker, Kurator, ehem. Direktor des Kölnischen Kunstvereins).

Kartenreservierung: mail(at)koeln-im-film.de Stichwort „Fluxus" mit dem gewünschten Termin
oder an der Abendkasse im Filmforum oder Kino 813 in der BRÜCKE

Programmflyer

Eine Veranstaltung von Köln im Film und Filmclub 813 in Kooperation mit dem Museum Ludwig und dem Kölnischen Kunstverein.