Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Biografie Günter Wallraff

zurück


Günter Wallraff, am 1. Oktober 1942 in Burscheid bei Köln geboren, ist ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er wurde durch seine Reportagen über wirtschaftliche und gesellschaftliche Missstände international bekannt. Aufsehen erregte insbesondere Wallraffs Arbeitsmethode, sich für seine Undercover-Reportagen eine andere Identität zuzulegen, um skandalöse Arbeitsbedingungen und Machenschaften von Managern und Großunternehmern aufdecken zu können. In einer seiner ersten "Rollen" nahm er einen Bürojob bei der Kölner Versicherungsgesellschaft Gerling an. Wallraff schlüpfte bei seinen Reportagen u.a. in die Rollen eines Industriearbeiters und eines Obdachlosen, eines Knechts auf dem Bauernhof und einer Hilfskraft bei McDonalds, eines Arbeiters eines Call-Centers und zuletzt fuhr er als Somalier Kwami Ogonno mit einem Kamerateam quer durch Deutschland (Günter Wallraff: Schwarz auf weiß). Zu seinen spektakulärsten Rollen gehörten die als Bild-Zeitungs-Reporter Hans Esser, verarbeitet in dem Spielfilm "Tödliche Nachrichten" (1989) von Bobby Roth (mit Jürgen Prochnow als investigativem Reporter), und als türkischer Leiharbeiter Ali Levant, festgehalten in dem millionenfach verkauften Buch "Ganz unten" und in dem gleichnamigen Dokumentarfilm von Jörg Gfrörer (1985), der mit Erfolg in den Kinos lief. Seine Reportagen über das Innenleben der Bild-Zeitung und die Arbeitssituation von Migranten (Gastarbeiter) in Deutschland lösten breite gesellschaftliche Debatten aus.

Günter Wallraff war auch als Drehbuchautor und Filmemacher tätig. Im Jahre 1967 beobachtete er für den WDR drei "Straßenmusikanten", 1971 drehte er für das ZDF unter dem Titel "Flucht vor den Heimen" eine Dokumentation über Fürsorgeerziehung. Ein Toter bei einer Demonstration war 1974 Anlass für den Film "Ermittlungen gegen Unbekannt" über reale und latente staatliche Gewalt, und 1981 stellte er in dem ZDF-Fernsehfilm "Knoblauch, Kölsch und Edelweiß" sein Wohnviertel Ehrenfeld vor.

Parallel dazu entstanden Filme über den Kölner Reporter und seine Arbeitsmethode: von "Wenn Wallraff kommt" aus dem Jahr 1974 mit Bildern seiner Büro-Tätigkeit bei Gerling (Regie: Dietrich Schubert) bis zu einem Beitrag in der WDR-Fernsehreihe "Menschen hautnah" mit dem Titel "Der Einschleicher - Günter Wallraff", der anlässlich seines 60. Geburtstages entstand.


Guenter Wallraff


Filmografie (Auswahl) zu Günter Wallraff


Günter Wallraff: Schwarz auf Weiß
2009
Drehbuch

Günther Wallraff - `Ganz unten`
1985
Drehbuch, Darsteller

Knoblauch, Kölsch und Edelweiß
1981
Regie

Steckbrief eines Unerwünschten. Reportagen von Günter Wallraff
1975
Drehbuch

Ermittlungen gegen unbekannt
1974
Drehbuch

Flucht vor den Heimen
1971
Regie

Straßenmusikanten
1967
Regie