Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Kino für Jedermann 3

zurück

ab 1928 Monopol-Theater, ab 1930 Kino für Jedermann 3, ab 1939 Filmburg

Neusser Straße 264, 50733 Köln
Nippes

Eröffnung: 1930
Schließung: 1933
 

1930 wurde das Monopol-Theater vom Kinobetreiber Paul Jockel übernommen  Es wurde damit zum Kino für Jedermann 3 in seinem wachsenden Unternehmen.
Das Konzept war, in den von Rezession und Arbeitslosigkeit geprägten späten Zwanziger Jahren ein preiswertes Kinoangebot zu schaffen.
Paul Jockel betrieb in Düsseldorf zwei Kinos, in Köln gehörten zeitweise 12 Kinos zu seiner Gesellschaft. Das brachte ihm damals den Namen „Kinokönig von Köln“ ein.
1934 jedoch musste er Konkurs anmelden, die meisten Jedermann-Kinos verschwanden, bzw. wurden unter anderem oder ihrem früheren Namen weitergeführt.

Kinobetreiber

Paul Jockel, Kino für Jedermann GmbH

Säle

1

Kino für Jedermann 3



Kinostadtplan


  • Weitere Kinonamen
Filmburg


Monopol-Theater