Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Lichtburg

zurück

ehemals Rhenania-Saal, 1930 Eröffnung der Lichtburg, 1935-1939 Ehrenfelder Volkskino, 1939-1942 Volks-Lichtspiele, ab 1953 Rio-Theater, seit 1997 Arkadas Theater

Platenstraße 32, 50825 Köln
Ehrenfeld

Eröffnung: 27.06.1930
Schließung: 1935
 

Im ehemaligen Rhenania-Saal eröffnete Konrad Smigerski, der zuvor die Monopol-Lichtspiele auf der Venloer Str. 265  geführt hatte, die Lichtburg. Zur Eröffnung "am Freitag, den 27.Juni, 6 Uhr abends" annonciert er den "großen Zille-Film"  „Mutter Krausen´s Fahrt ins Glück“. Dazu gibt es aus dem „frühen Deutsch-Ostafrika“.... aus dem Liebesleben der Neger“ den Film „Kehre wieder, Afrika!“ und schließlich eine besondere Attraktion: „Leben und Treiben in Ehrenfeld“ – Der von uns am Samstag, Sonntag, Montag u. Dienstag gedrehte Film wird in jeder Vorstellung vorgeführt, ein jeder sieht sich im Film, heißt es in der Anzeige im Stadt-Anzeiger, einen Tag vor der Eröffnung (26.6.1930).

Kinobetreiber

1930: Konrad Smigerski, der vorher die Monopol-Lichtspiele in der Thebäer Straße in Ehrenfeld betrieb.
1931: Konrad Smigerski und Georg Zimmermann

Säle

1

Lichtburg



Kinostadtplan


  • Weitere Kinonamen
Volks-Lichtspiele


Rio-Lichtspiele