Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Film Casino

zurück

1910 als Union-Theater (U.T.) eröffnet, 1927 Passage-Theater, 1932 Kino für Jedermann 12, 1954 Passage, kurzzeitig Film Casino, dann Kinocenter Hohe Straße, zuletzt Ufa-Passage

Hohe Straße 128-132, 50667 Köln (Ecke Salomgasse 3-5)
Altstadt-Nord

Eröffnung: 1963
Schließung: 2000
 

Das Film Casino wurde zwischen 1969 und 1973 durch 182 Wochen lang ununterbrochene Vorführung des Italo-Westerns „Spiel mir das Lied vom Tod“ bekannt. Der Film wurde damit zum „erfolgreichsten Western aller Zeiten“.

Architektur

Unter der traditionsreichen Adresse entsteht zunächst das Passage-Theater, dann das Film Casino und ab Oktober 1973 ein dritter kleiner Saal Mini mit nur 42 Plätzen.
Angekündigt wird das „kleinste Kino“ Kölns als Kino ohne Leinwand, „mit einer gespannten Folie ausgestattet, auf der die Bilder erscheinen. Und weil in dem in braun-beige-gelben Farben gehaltenen Kino letzter Schrei Trumpf ist, befindet sich der Vorführapparat, wo ihn keiner vermutet – hinter der Folie. Erstmals in Köln ermöglicht ein Spiegelsystem die Filmwiedergabe... Drei Spiegel fangen die Bilder auf und werfen sie von hinten auf die Folie.“ Es durfte geraucht werden und Getränke gab es ebenfalls. Eine Wohnzimmer-Tischlampe sorgte für entsprechende Atmosphäre.

Programm

Mainstream, Action-Filme


Kinobetreiber

Ufa
Theaterleiter Heinz Ihlenfeld

Säle

1971: 1
1973: 2 (Mini)

Sitzplätze

1971: 199
1973: 42 (Mini)