Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Ufa Wochenschau-Theater

zurück

Schildergasse 32-34, 50667 Köln
Altstadt-Nord

Eröffnung: 19.12.1941
Schließung: 1943
 

Die zunehmende politische Bedeutung der Wochenschau im Krieg manifestierte sich in einem eigenen Wochenschaukino, das während des Krieges auf der Schildergasse neu erbaut wurde.
Das von Wilhelm Riphahn entworfene Gebäude stand an der Stelle des 1929 abgerisseneen Gebäudes, in dem vorher die Apollo-Lichtspiele  waren.
Die Eröffnung des Kinos wurde im Dezember 1941 als "nationale Feierstunde" gestaltet, zu der "Gäste aus Partei, Wehrmacht und Behörden sowie aus Kreisen der Wirtschaft und Kunst" eintrafen. Unter den Fanfarenklängen der Hitlerjugend wurde der politisch richtungsweisende Charakter des Kinos herausgestellt.
Das Gebäude wurde 1943 zerstört.

Architektur

Architekt: Wilhelm Riphahn (Film-Kurier 23.12.1941)

Programm

Zur Eröffnung des Kinos lief der Farbkulturfilm der Ufa "Lustgärten aus galanter Zeit".
Das regelmäßige Programm umfasste bei ständigem Einlaß  neben der Wochenschau zwei Kulturfilme und die in den Lichtspielhäusern sonst nicht zu sehenden Sonderberichte der Auslandswoche. Ein besonderer Akzent lag auch in der Präsentation von Filmen über Kölner Ereignisse. Das Kurzfilmprogramm dauerte ca. 45 Minuten.

Kinobetreiber

Ufa, Geschäftsführer Ernst Tabertshofer

Säle

1

Sitzplätze

350

Ufa Wochenschau-Theater



Kinostadtplan