Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Barbarossa-Kino

zurück

1919 als Barbarossa-Kino eröffnet, ab 1925 Rheingold-Lichtspiele, 1932 Kino für Jedermann 8, ab 1933 wieder Rheingold-Lichtspiele

Weyerstraße 41, 50676 Köln
Altstadt-Süd

Eröffnung: 26.02.1919
Schließung: 1925
 

Das Barbarossa-Kino  existierte von 1919 bis 1925, danach wurde es zu den Rheingold-Lichtspielen.

Programm

Nach der Eröffnung im Februar 1919 zeigt das Barbarossa-Kino samstags, sonntags und montags um 15 Uhr und 17 Uhr den "gewaltigen Revolutionsfilm" "Söhne des Volkes". (StA vom 15.3.1919)
Vom 28. bis 31.3. 1919 wird die Erstaufführung des Films "Der Ueberfall auf den Nordexpreß" als der "neueste und spannendste Wild-West-Film" angekündigt.(KStA vom 28.3.1919)
Am 12.1928: Robert u. Bertram / Der Wolkenreiter (KStA vom 12.1928)

Kinobetreiber

1919-1925 als Barbarossa-Kino: Vitograph-Lichtspiele, G. m. b. H
1925 Rheingold, Geschäftsführer: Walter Niemann,
1928 I: Ernst Niemann und P. Debüser, Köln-Marienburg
1932: Paul Jockel Kino für Jedermann GmbH
1933: Wendlandt
1934-1937 I: Jean Kautz. Köln-Lindenthal, Dürener Straße 227,
1938-1942: I: August Basten, Salierring 24 a (letzte Ausgabe des Reichs-Kino-Adressbuch)


Säle

1

Sitzplätze

390 (1921/22)
639 (1942)

Barbarossa-Kino



Kinostadtplan


  • Weitere Kinonamen
Rheingold-Lichtspiele


Kino für Jedermann 8