Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Germania

zurück

1908 als Pariser Kinema eröffnet, 1914 umbenannt in Germania, 1925 umbenannt in Kammer-Lichtspiele

Hohe Straße 90, 50667 Köln (zuerst Hohe Straße Nr. 125, ab 3.4.1909 Hohe Straße 90)
Altstadt-Nord

Eröffnung: 1914
Schließung: 1925
 

Ein Jahr nach seiner Eröffnung zog das Pariser Kinema in das Haus Hohe Straße 90. Innerhalb von nur 14 Tagen war das populäre Bierrestaurant Löwenbräu zu einem 600 Platz fassenden exklusiven Kino umgebaut worden. Emil Schilling hatte die französische Produktionsfirma Léon Gaumont als stillen Teilhaber gewonnen.  Diese Geschäftsbeziehung bestimmte auch das Programm. 1914 wurde das Pariser Kinema in Germania umbenannt, ab 1925 hieß es dann schlicht Kammer-Lichtspiele.

Germania



Kinostadtplan


  • Weitere Kinonamen
Pariser Kinema


Kammer-Lichtspiele