Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Oray

Land Jahr:D 2018
Länge:101 min


Regie:Büyükatalay, Mehmet Akif
Drehbuch:Büyükatalay, Mehmet Akif
Kamera:Kochmann, Christian
Schnitt:Darahan, Denys
  
Darsteller:Demirov, Zejhun
 Göktas, Cem
 Orta, Deniz
Redakteur:Cloos, Christian
Produktion:Filmfaust


Inhalt


Im Streit mit seiner Frau Burcu spricht Oray die muslimische Scheidungsformel "talaq" aus. Der örtliche Imam in Hagen erklärt ihm, dass das eine dreimonatige Trennung zur Folge haben muss. Während Burcu für solche religiösen Regeln kein Verständnis hat, fühlt sich Oray seinem Glauben verpflichtet. Er lässt sich auf die vorläufige Trennung ein. Den Umzug nach Köln sieht er als Neuanfang, will seine kleinkriminelle Laufbahn hinter sich lassen. Er findet einen Job und eine Wohnung und erwirbt sich Respekt in einer konservativen Gemeinde.
In der geschlossenen Männerwelt findet er Halt und kümmert sich um einen jüngeren Glaubensgenossen. Als seine Frau ihn in Köln besucht wird deutlich, dass ihre Beziehung noch immer besteht. Oray ist hin und hergerissen zwischen Glaube und Liebe.
KHM-Absolvent Mehmet Akif Büyükatalay stellt in seinem Debutfilm diesen Zwiespalt dar, der zugleich die Suche nach einem Platz im Leben ist.
Zejhun Demirov erhielt 2018 den First Steps Award als bester Nachwuchsdarsteller,
der Film wurde auf der Berlinale 2018 als bester Erstlingsfilm ausgezeichnet.

Oray