Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Kölner Wochenschau - Als das Erschießen losging...

Untertitel:Dokumentation zur Schießerei am 9.5.1975
Serientitel:Kölner Wochenschau
Jahr:1977
Länge:46 min 33 sek


  


Inhalt


Karl-Heinz Roth und Roland Otto waren in der Nacht zum 9. Mai 1975 nach einer Schießerei auf einem Parkplatz in Köln-Gremberg festgenommen worden. Dabei waren ein Polizeibeamter und der als angeblicher Terrorist gesuchte Werner Sauber ums Leben gekommen. Roth und Otto wurden als Mittäter Saubers wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagt, obwohl sie von ihren Waffen keinen Gebrauch gemacht hatten.
Die Dokumentation über die Schießerei am 9.5.1975 um 1.25 Uhr in Köln-Gremberg wurde erstellt, weil das Landgericht Köln im Strafverfahren gegen Karl-Heinz Roth und Roland Otto die von der Verteidigung beantragte Tatortbesichtigung abgelehnt hatte. Der Film wurde bei Nacht, mit mehreren Scheinwerfern gedreht. Dazu wurden die Autos so gestellt, wie sie bei der Polizeikontrolle auf dem Parkplatz standen.
Das Gericht sprach Karl-Heinz Roth und Roland Otto schließlich frei, weil eine Mittäterschaft nicht nachzuweisen war.
Kölner Wochenschau - Als das Erschießen losging...