Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Karneval. Wir sind positiv bekloppt

Land Jahr:Deutschland 2013
Länge:90 min


Regie:Wischmann, Claus
Kamera:Schmitz, Marcel
 Stürmer, Dieter
Schnitt:Klum, Peter
Musik:Boeckh, Sibylle
Ton:Forberg, Filipp
  
Darsteller:Fahnenschreiber, Biggi
 Schiesberg, Karl
 Schiesberg, Margot
Produzent:Pannen, Stefan
 Preusse, Holger
Redakteur:Krug, Jutta
Produktion:Sounding Images


Inhalt


Ein Film über den Kölner Karneval - auch die "fünfte Jahreszeit" genannt. Hunderttausende Jecken sind unterwegs, um eines der größten Straßenfeste der Welt zu feiern. Einheimische und Fremde taumeln im Karneval in einen kollektiven Rausch. Der Film verzichtet auf die bekannten, klischeeträchtigen Bilder vom Straßen- oder Sitzungskarneval, vielmehr konzentriert er sich auf einige Protagonisten, für die der Karneval zum Lebensinhalt geworden ist. Über ein Jahr begleitet der Filmemacher Claus Wischmann sie mit der Kamera.
So zum Beispiel die 82-jährige Biggi Fahnenschreiber, "Mutter der Mariechen" genannt, die bereits am Aschermittwoch mit der Einübung der Choreographie für die kommende Saison beginnt. Mit dabei ist auch der Justizvollzugsbeamte Ralf Knoblich, der als "Knubbelisch vum Klingelpötz" als Büttenredner auftritt. Stellvertretend für die Veedels-Szene steht die Kultkneipe "Weißer Holunder", deren engagierte Wirtsleute sich schweren Herzens in den Ruhestand zurückziehen.
Regisseur und Produzent Claus Wischmann, gebürtiger Westfale und in Berlin lebend, hat über vierzig Dokumentationen, Reportagen und Porträts realisiert. Sein bekanntester Film ist die Kinodokumentation "Kinshasa Symphony" (D 2010), über ein afrikanisches Do-it-Yourself Orchester aus der Hauptstadt des zentralafrikanischen Kongos. Die Produktion wurde auf zahlreichen internationalen Filmfestivals mit Preisen und Auszeichnungen bedacht.

Karneval. Wir sind positiv bekloppt