Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Homo Blech

Land Jahr:Bundesrepublik Deutschland 1987
Länge:43 min 50 sek


Regie:Fischer, Knut
 Pachl, Heinrich
Drehbuch:Pachl, Heinrich
Kamera:Kaiser, Peter
 Westhofen, Michael
Ton:Graetz, Peter
 Tabor, Victor
  
Darsteller:Beltz, Matthias
 Stankowski, Martin
Produktion:WDR


Inhalt


Heinrich Pachl fährt im Auto durch Köln und steht im Stau. Er will aussteigen, doch wo kann er sein Auto parken? Das ist der Ausgangspunkt seines satirischen Weges durch die städtische Verkehrspolitik. Was nun folgt ist eine Auseinandersetzung mit anderen Verkehrsteilnehmern bzw. Opfern der Verkehrspolitik, mit Autoverkäufern, Hundebesitzern, Müttern und Fahrlehrern, U-Bahn-Gästen und Radfahrern. Dabei muss er feststellen, dass die Verkehrswelt - ob als Autofahrer oder als Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs - nicht auf ihn zugeschnitten ist.
Für die WDR-Produktion erhielt Heinrich Pachl 1988 den Grimme-Preis für Unterhaltung in Bronze. "Ein bissiges, ironisches, anarchisches, immer auch amüsantes Spiel mit den ausgeklügelten Bedingungen und Regeln, die wir uns geschaffen haben, um unseren tagtäglichen automobilen Bewegungsdrang letztlich wirkungsvoll zum Stillstand zu bringen" (Jurybegründung).
Homo Blech