Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Das weiße Rauschen

Land Jahr:Deutschland 2001
Länge:104 min


Regie:Amann, Toby
 Weingartner, Hans
Drehbuch:Weingartner, Hans
Kamera:Amann, Toby
 Schellenberg. Matthias
 Weingartner, Hans
Schnitt:Oetelshoven, Dirk
 Wodraschke, Andreas
Musik:Goldowski, Marek
Ton:Dresch, Uwe
  
Darsteller:Brühl, Daniel
 Joswig, Patrick
 Lachatte, Annabelle
 Lentz, Michael
Produzent:Pisacane, Annette
Produktion:Cameo Filmproduktion
Produktion:KHM


Inhalt


Der einundzwanzigjährige Lukas zieht vom Land in die Großstadt Köln zu seiner Schwester in deren WG. Sein Gefühl: jetzt beginnt das Leben. Gemeinsam ziehen sie durch das städtische Nachtleben mit Partys, Drogen und viel Spaß. Doch nach einem Drogentrip beginnt Lukas plötzlich Stimmen zu hören, die ihn verfolgen und beschimpfen. Seine Wahnvorstellungen werden immer massiver, er begeht einen Selbstmordversuch. Ein Psychiater diagnostiziert Schizophrenie, die Krankheit, an der auch seine Mutter litt. Mit starken Medikamenten gelingt es Lukas, die Stimmen zu verdrängen. Doch als er sie absetzt, verschlechtert sich sein Zustand drastisch. Schließlich trifft er auf eine Aussteiger-Gruppe und fährt mit nach Spanien. Hier scheint er Ruhe zu finden.