Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Gott ist Tot

Land Jahr:Deutschland 2002
Länge:93 min


Regie:Sözen, Kadir
Drehbuch:Sözen, Kadir
Kamera:Block, Axel
Schnitt:Leipold, Ulrike
Musik:Brings
Ton:Siedler, Jennifer
Ausstattung:Kuhn, George
Kostüme:Siekmann, Marion
  
Darsteller:Ahren, Barbara-Magdalena
 Arnold, Thomas
 Dickmann, Karl-Heinz
 Fuchs, Piet
 George, Götz
 Guenther, Andreas
 Knüfken, Markus
 Lott, Michael
 Spörrle, Günter
 Striebeck, Janna
 Tauber, Bernd
 Trost, Bastian
Produzent:Sözen, Kadir
Produktion:Filmfabrik Spiel- und Dokumentarfilmproduktion GmbH, Köln


Inhalt


Heinrich Lutter (Götz George) ist arbeitslos und lebt mit seinen beiden Söhnen Mike und Günni in Köln-Ehrenfeld. Beide Söhne brauchen seine uneingeschränkte Aufmerksamkeit: Mike ist vorbestraft und Günni seit seiner Geburt behindert. Heinrichs einziger Halt ist sein Wohnmobil - für ihn ein Symbol für Freiheit und ein besseres Leben in Italien. Doch sein Traum auf vier Rädern wird vom Sozialamt konfisziert und auch mit Mike gibt es Schwierigkeiten. Trotzdem lässt sich Heinrich Lutter nicht beirren und hält weiter an seiner Überzeugung fest, auf ehrliche Weise sein Recht zu erlangen und seine Vision zu verwirklichen. Mikes gegensätzliche Überzeugungen und seine kriminellen Machenschaften stellen die zaghaften Annäherungsversuche zwischen Vater und Sohn auf eine harte Probe.
Gott ist Tot