Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Der Hauptmann von Köln

Land Jahr:DDR 1956
Länge:118 min


Regie:Dudow, Slatan
Drehbuch:Dudow, Slatan
 Keisch, Henryk
 Tschesno-Hell, Michael
Kamera:Bergmann, Werner
Schnitt:Neumann, Lena
Musik:Neef, Wilhelm
  
Darsteller:Baldor, Ruth
 Bodenstein, Christel
 Borges, Manfred
 Geschonneck, Erwin
 Ludwig, Rolf
 Steingraf, Kurt
 Wolz, Else
Produktion:DEFA


Inhalt


Der stellungslose Kellner Albert Hauptmann wird im Köln der Adenauerzeit mit einem ehemaligen Hauptmann der faschistischen Wehrmacht verwechselt - und macht Karriere. Er wird Direktor der Montan AG, Mitglied des Bundestages und hat beste Aussichten, zum Schwiegersohn des millionenschweren Industriellen Pferdapfel zu avancieren. Herr Karnanke allerdings, der bei seiner eigenen Witwe unter falschem Namen wohnt, möchte ihn zu Fall bringen. Er ist der wahre Hauptmann, doch weil er ein Kriegsverbrecher ist, kann er erst wieder auftauchen, wenn sein Doppelgänger im Bundestag die Amnestiegesetze durchgeboxt hat. Am Ende steht der Kellner als Hochstapler vor dem Richter, die Amnestie gilt nicht für ihn.
Mehr zum Film
 
Zeitungsartikel vom 3.1.1957 (Die Zeit)

Der Hauptmann von Köln



Filmausschnitt

Progress Film-Verleih, Berlin