Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Hau rein ist Tango

Land Jahr:Deutschland 1999
Länge:29 min 40 sek


Regie:Großhans, Götz-T.
Drehbuch:Großhans, Götz-T.
Kamera:Schmidt, KaPe
Schnitt:Großhans, Götz-T.
Ton:Bartschat, Stephan
  
Darsteller:Friedel, Markus
 Fuchs, Piet
 Hüfner, Jakob
 Knepperges, Rainer
 Marsch, Bernhard
 Mischkowski, Markus
Produktion:Großhaus, Götz-T., Kölner Filmhaus


Inhalt


Jupp und Gerd verfolgen das blamable Ausscheiden der deutschen Mannschaft bei der Fußball WM 1998. Das lässt in ihnen eine Vision entstehen: sie wollen ihr altes Team wieder zusammen bringen. Die beiden machen sich sofort auf die Suche nach den anderen Mannschaftsmitgliedern. Sie finden sie: in einer Imbissbude auf der Neusserstraße, in einem Biergarten, auf der Rheinbrücke beim Freeclimbing, zurückgezogen in der Wohnung. Alle werden überzeugt und dann geht es nur noch um das Spiel...

Die Liebe zum Ball
Eine weitere Leidenschaft, die die Protagonisten der Kölner Gruppe verbindet, ist der Fußball und die Liebe zum 1. FC. “Hau rein ist Tango“ von Götz Großhans (1999) versammelt alle um dieses Thema. Die bekannten Figuren finden sich zum Revival einer Kneipenmannschaft zusammen und der Film steuert zielstrebig auf seinen Höhepunkt, das Fußballspiel auf den Rheinwiesen zu.
Mit am Ball sind „alte Bekannte“: Rainer Knepperges, Markus Mischkowski, Piet Fuchs, Kai Maria Steinkühler und Bernhard Marsch, Christian Mrasek, Jakob Hüfner, Thomas Hermel und Hans-Dieter Delkus als Mann mit dem Schaf. Der Fußballfan-Film wird musikalisch untermalt von dem Udo Lindenberg-Song „Hau rein ist Tango“.
Hau rein ist Tango