Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Bombenstimmung

Serientitel:Tatort
Land Jahr:Deutschland 1997
Länge:88 min


Regie:Heidelbach, Kaspar
Drehbuch:Zingler, Peter
Drehbuch nach:Fengler, Michael
 Rothkirch, Margot
Kamera:Poulheim, Achim
Schnitt:Brandstaedter, Jutta
Musik:Giahi, Kambiz
Kostüme:Schnell, Christina
  
Darsteller:Anzenhofer, Thomas
 Behrendt, Klaus J.
 Breuer, Marita
 Bär, Dietmar
 Everke, Helmut
 Grabosch, Dennis
 Landuris, Dieter
 Loos, Anna
 Orfgen, Samy
 Petri, Nina
 Schüttler, Katharina
 Tasche, Christian
 Wanninger, Biggi
 Wenzel, Claudia
 Zingler, Peter
Produzent:Goslicki, Sonja
Redakteur:Steinhaus, Heidi
Produktion:Colonia Media Filmproduktion GmbH


Inhalt


Der Sportlehrer Hans Ziemann, der gerade einen Vergewaltigungsprozess gegen seine Schülerin Kathrin gewonnen hat, fällt nach seinem Dienstantritt an der Ludwig Uhland Gesamtschule einem Bombenattentat zum Opfer. Zuvor hatte er mehrere Drohbriefe erhalten. Ein Kamerateam der Firma Grimme TV International, das ihn interviewen wollte, filmt das Unglück und vermarkten die Bilder gegen gute Bezahlung. In der Bombe waren zwei Zünder. Jeder könnte die Explosion ausgelöst haben.
Die Kommissare Ballauf und Schenk übernehmen den Fall. Es handelte sich um eine ganz einfache Bombe aus Schwarzpulver, die nicht schwer herzustellen ist. Sie ermitteln im Umfeld des Opfers und befragen zunächst die Schülerin Kathrin Stein. Diese wächst unter schwierigen, beengten Verhältnissen auf; die Familie steht beim Jugendamt unter Beobachtung. Das Mädchen ist als notorische Lügnerin bekannt. Eine andere Spur führt zu Kathrins Mitschüler und Freund Hubert Kamphofen; die Ermittlungen von Ballauf und Schenk gegen den begabten Chemie-Schüler führen jedoch zu einem tragischen Ende. Er wollte Ziemann nur einen Schrecken einjagen und hat die Folgen nicht bedacht. Der Junge bringt sich um. Eine weitere Spur führt zum zwielichtigen Firmeninhaber Paul Grimme, für dessen privates Filmstudio Kathrin gelegentlich als Schauspielerin arbeitet. Sie spielte kleine Rollen in Pseudo-Dokumentarberichten über Gewalt an den Schulen. Grimme TV ist auf „Fake News“ spezialisiert. Verdächtig verhält sich auch Grimmes Frau Helga, Kathrins Lehrerin. Sie war die Kollegin von Ziemann, hatte eine Affäre mit ihm und hasst „die Schlampe“ Kathrin. Das Mädchen ist aber ein Opfer ihrer chaotischen Familie. Ballauf gelingt es, zu ihr ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. In ihrem Zimmer hängt ein großes Poster mit Götz George als Schimanski. Offensichtlich ist sie auf der Suche nach einer Vaterfigur.
Das Zusammenspiel des frisch formierten Ermittlerduos fand bei den Zuschauern und der Presse eine positive Resonanz. Für die Weiterentwicklung der Figuren wurden hier die entscheidenden Voraussetzungen geschaffen.
Freddy wird zum Hauptkommissar befördert. Von seinem Privatleben erfährt man nur, dass er häusliche Probleme, vor allem Ärger mit seinen heranwachsenden Töchtern hat und seine Freizeit gerne in einem Karnevalsverein verbringt. Ballauf ist Single. Abends sieht man ihn in einer Brauereikneipe am Chlodwigplatz; Lissy und Schenk leisten ihm schon mal Gesellschaft. Buch und Regie ist es gelungen, aus zwei Protagonisten unterschiedlichsten Charakters ein Team anzudeuten, das von den Zuschauern akzeptiert und auf weitere Folgen neugierig wird. Noch stehen sie sich leicht distanziert gegenüber; kleinere Rivalitäten sind unverkennbar.

Bombenstimmung