Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Credits

zurück

Titel:

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

Land Jahr:Bundesrepublik Deutschland 1975
Länge:106 min


Regie:Schlöndorff, Volker
 Trotta, Margarethe von
Drehbuch:Schlöndorff, Volker
 Trotta, Margarethe von
Drehbuch nach:Böll, Heinrich
Kamera:Vacano, Jost
Schnitt:Przygodda, Peter
Musik:Henze, Hans Werner
Ausstattung:Naumann, Günther
  
Darsteller:Adorf, Mario
 Becker, Rolf
 Bennent, Heinz
 Eichhorn, Werner
 Hoger, Hannelore
 Kuhlmann, Harald
 Laser, Dieter
 Lutz, Regine
 Prochnow, Jürgen
 Vosgerau, Karl-Heinz
 Winkler, Angela
Produzent:Benninger, Willi
 Junkersdorf, Eberhard
Redakteur:Witte, Gunther
Produktion:Paramount-Orion Film Production
Produktion:Bioskop-Film
Produktion:WDR


Inhalt


Katharina Blum (Angela Winkler), eine junge Hausangestellte, lernt auf einem Karnevalsfest Ludwig Götten kennen und nimmt ihn mit nach Hause. Am nächsten Morgen stürmt ein Spezialtrupp der Polizei ihre Wohnung, auf der Suche nach dem mutmaßlichen Terroristen Götten (Jürgen Prochnow). Doch der ist fort und Katharina Blum wird der Unterstützung verdächtigt. Sie wird verhört, ihr Name vom Kommissar (Mario Adorf) an ein Boulevardblatt weiter gegeben, ihr Privatleben verfälscht in der Zeitung veröffentlicht. Eine Hetzjagd beginnt. Ohne zu ahnen, dass sie abgehört wird, telefoniert sie mit Götten und gibt damit sein Versteck preis. Er wird verhaftet. Der Boulevardreporter Tötges verschafft sich Zugang zum Krankenzimmer von Katharinas Mutter, die kurz darauf vor Aufregung stirbt. Katharina Blum erträgt das Ausmaß der Hetze und Entwürdigung nicht länger und erschießt den Reporter.

Der Film greift die von den Medien aufgeheizte Stimmung während der RAF-Fahndung in der BRD Mitte der siebziger Jahre auf. Rasterfahndungen der Polizei und Denunziantentum in der Bevölkerung prägten die Atmosphäre, die Heinrich Böll selbst erlebt hatte. Gedreht wurde u.a. in Köln und Umgebung, die Wohnung der Katharina Blum lag in dem neu erbauten Hochhaus Unicenter an der Luxemburger Straße. Im Fernsehen lief der Film erst drei Jahre nach dem Kinostart, da der WDR die Ausstrahlung immer wieder verschob, als sich die politische Situation in der Bundesrepublik weiter zuspitzte und schließlich 1977 im sogenannten 'Deutschen Herbst' eskalierte.
Die verlorene Ehre der Katharina Blum