Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Wo-Li (Wochenschau-Lichtspiele)

zurück

ab 1958 Bambi am Ring

Ebertplatz 11, 50668 Köln
Neustadt-Nord, Agnesviertel

Eröffnung: 15.01.1957
Schließung: 1958
 

In seiner früheren Kunsthandlung am Ebertplatz errichtet ihr Besitzer Heinz J. Firle im Jahre 1957 ein Kino. Josef Kratsch und Dr. Hans Leinen, die bereits die Lichtburg in Bonn-Duisdorf als Kino betreiben, eröffnen das neue Filmtheater im Jahre 1957 als Wochenschau-Lichtspiele, kurz Wo-Li genannt.

Architektur

Der Zuschauerraum hat Wandbespannungen aus grünblauen gerafften Stoffbahnen (Dekorationen Schmalzgräber & Driesen), dreiarmige Messingleuchten, einen rostroten Bühnenvorhang und eine mit weißen Rigipsplatten verkleidete Flachdecke. Die Bestuhlung ist aus hellem Nußbaum-Holz (Firma Carl Stüssel, Bösingfeld).

Programm

Am 15.1.1957 annoncierten die Wochenschau-Lichtspiele (Wo-Li) erstmals im Kölner Stadt-Anzeiger: „Wochenschau-Lichtspiele, 9.00-20.00 Uhr Eintritt jederzeit, Kulturfilm, Trickfilm, Wochenschau-Ausschnitte, Abendvorstellung 20.15 Uhr: „Der Spieler“, Greg. Peck.“

Kinobetreiber

Josef Kratsch, Dr. Hans Leinen. Geschäftsführer ist August Reinert.

Säle

1

Sitzplätze

190

Technik

Eine technische Modernisierung im Sommer 1958 bringt eine Zeiss Ikon-Tonanlage Dominor L mit Ikovox A-Lautsprecherkombination


Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Wo-Li (Wochenschau-Lichtspiele)



Kinostadtplan


  • Weitere Kinonamen
Bambi am Ring