Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Metropolis

zurück

1950 als Burgtheater eröffnet, ab 1972 Eldorado, seit 29.10.1982 Metropolis

Ebertplatz 19, 50668 Köln
Neustadt-Nord, Agnesviertel
www.metropolis-koeln.de

Eröffnung: 29.10.1982
 


!

Eingang Metropolis Kino

Manfred Wegener


Das renommierte Metropolis Kino am Ebertplatz blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. 1950 wurde es als Burgtheater Lichtspiele eröffnet. Ab 1982 lenkte Heinz Riechs UFA-Konzern das nun in Metropolis umbenannte Kino in eine völlig neue Richtung. Er machte das Haus zum Programmkino. Doch das Konzept überzeugte nicht und das Kino wurde 1985 kurzzeitig geschlossen.

Erst Catherine Laakmann gelang es ab 1986 dem Metropolis eine langfristige Perspektive zu geben. Gemeinsam mit Rolf-Rüdiger Hamacher und Claudia Wolscht hat sie das Kino am 1.5.1986 übernommen und führt es nach dem Ausscheiden der beiden Mit-Gesellschafter bis heute als alleinige Kinobetreiberin. Mit Originalfassungen und einem ausgeprägten Kinderfilmprogramm hat sie das Profil des Kinos erfolgreich geprägt.

Programm

Neben Neuem Deutschen Film, ausgewähltem Repertoire und kultigen Double-Features am Wochenende setzte das Metropolis-Team später auch auf Originalfassungen aktueller Filme - und begeisterte damit das Publikum. Das Jubiläumsprogramm zum 1. Geburtstag im Jahre 1987 umfasste Filme wie „Cotton Club“, „One from the Heart“ und „Down by law“ von Jim Jarmusch.
1992 wird das Metropolis zum reinen Originalfassungen-Kino, das nur noch am Nachmittag im Kinderprogramm deutsche Sprachfassungen zeigt. Über die Jahre wird das Haus auf drei Säle erweitert und als eines der ersten Kinos in Köln mit digitaler Projektion ausgestattet. Sowohl Mainstream- als auch Arthousefilme ziehen fremdsprachige Gäste und Publikum an.
Mit großem Engagement setzt sich Catherine Laakmann für den Kinderfilm ein. Ein ambitioniertes Programm für die jüngsten Zuschauer zählt daher zum festen Bestandteil des Kinoangebots. Dazu Catherine Laakmann: „Für das Kinderpublikum haben wir generell mindestens drei Filme für unterschiedliche Altersklassen im Programm.“
Mit seinem unverwechselbaren Kinoangebot hat das Metropolis über Jahre einen festen Besucherstamm nicht nur in den umliegenden Vierteln, sondern weit über die Grenzen Kölns hinaus gewonnen.

Kinobetreiber

Am 29.10.1982 eröffnete Heinz Riechs Ufa-Konzern in den Räumen des ehemaligen Burgtheaters (eröffnet am 22.4.1950) das Metropolis als eines der ersten Programmkinos der Ufa-Kinokette. Der Erfolg ist mäßig und das Kino schließt im Mai 1985 wieder. Ein Jahr später, am 1. Mai 1986, wird das Metropolis von Rolf-Rüdiger Hamacher, Catherine Laakmann und Claudia Wolscht wiedereröffnet. Seit dem 1.1.1992 führt Catherine Laakmann das Metropolis als alleinige Betreiberin.

Säle

3 Säle;
ursprünglich nur 1 Saal

Sitzplätze

1986:
Kino 1: 273 Plätze,
Kino 2: 97 Plätze;

Seit 1996:
Kino 1: 273 Plätze,
Kino 2: 137 Plätze,
Kino 3: 59 Plätze


Technik

Digitale Projektion in allen Sälen; in zwei Sälen ist 3D Projektion möglich.
Die Leinwand in Kino 1 ist 72 qm groß.


Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Metropolis



Kinostadtplan


  • Weitere Kinonamen
Burgtheater



  • Fotos:

!

Eingang Metropolis Kino