Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Dellbrücker Lichtspiele

zurück

Hauptstraße 140, 51069 Köln
Von 1924-1929 lautete die Adresse Bergisch-Gladbacherstrasse 983, von 1930 bis in die 1960er Jahre HauptstraßeDellbrück

Eröffnung: 1924
  ab Dezember 1945 wieder eröffnet; das Kino schloss zwischen 1963 und 1971

Im Herbst 1924 wurden die Dellbrücker Lichtspiele auf der Bergisch-Gladbacherstraße 983 eröffnet. Betreiber des 250-Platz-Kinos war die Familie J. Becker aus Lindenthal. Ab 1930 und bis zur endgültigen Schließung in den 1960er-Jahren lautete die Adresse der Dellbrücker Lichtspiele  Hauptstrasse 140. Hier hatte man offensichtlich ein neues 400 Platz-Kino errichtet.
Im Oktober 1935 wurde Mathieu Becker aus der Reichsfilmkammer ausgeschlossen, da er angeblich Leihmieten hinterzogen hatte. Im Zweiten Weltkrieg hatte das Kino durch Beschuss und Benutzung als Gefangenenlager stark gelitten und musste instandgesetzt werden. Es wurde im Dezember 1945 mit dem Spielfilm "Altes Herz wird wieder jung" wiedereröffnet und zählte zu den ersten Nachkriegskinos, die in Köln ihren Betrieb wieder aufnahmen.


Architektur

"Der Saal hat durch Beschuss und Benutzung als Gefangenenlager stark gelitten und muss instandgesetzt werden. Herr Becker gibt an Baufachmann zu sein und will die Ausbesserung in ca. 3-4 Wochen fertiggestellt haben. Anschließend könnte der Bildwerferraum in wenigen Tagen spielfertig sein." (Friedrich Hengst in einem Bericht an die Britische Militärregierung, 31.5.1945)

Programm

Nach dem Neuen Theater in Köln-Mülheim spielten die Dellbrücker Lichtspiele eine Woche später den Spielfilm „Altes Herz wird wieder jung“ (Kölnischer Kurier Nr. 58, 14.12.1945)

Kinobetreiber

1924-1928: Josef Becker
1929/30 führten Mathieu Becker aus Thielenbruch und Frau N. Becker aus Lindenthal (die Ehefrau des Gründers Josef Becker) das Kino gemeinsam.
1931-1942: Mathieu Becker (Alle Angaben lt. Reichs-Kino-Adressbuch und Greven´s Adressbuch)
1949: Inhaber Math. Becker, Geschäftsführer: Georg Pfeil
1956: Inahber Wwe. Math. Becker, Geschäftsführer: Georg Pfeil
1957: Inhaber: Georg Pfeil
1962/63: Inhaber: Georg Pfeile

Säle

1

Sitzplätze

250 (Eröffnung 1924)
400 (1930)
440 (1938)
489 (1939)
588 (1941, auch Hengst, 31.5.1945)
550 (1949)
520 (1956)

Technik

"Bildwerferraum komplett eingerichtet, jedoch müssten die Maschinen und Verstärkeranlage noch angeschlossen werden." (Hengst, 31.5.1945)


Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Dellbrücker Lichtspiele



Kinostadtplan