Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Viktoria-Theater

zurück

zunächst Elektro-Volks-Theater, im August 1908 umbenannt in Viktoria-Theater

Kalker Hauptstraße 89, 51103 Kalk
HauptstraßeKalk

Eröffnung: 12.01.1908
Schließung: 1910
 

In einer Annonce der Rheinischen Zeitung wird die Eröffnung des ersten Kalker Elektro-Volks-Theaters für den 12.1.1908 angekündigt. Im Programm sind lebende Photographien „singend und sprechend, allerersten Ranges, lehrreich, künstlerisch und humoristisch.“ Die Eintrittspreise betragen 60 Pfg. (1. Platz), Kinder 0,15 Pfg. Die Vorführungen finden Samstags, Sonntags und Montags statt. Vierzehn Tage später gibt es eine weitere Anzeige mit der Ankündigung von acht verschiedenen Filmen im wöchentlichen Wechsel.
Eine erste Umbenennung des Kinematographen-Theaters findet im August 1908 statt. Das frühere Elektro-Volks-Theater heißt jetzt  Viktoria-Theater. Es wird im Jahre 1909 umgebaut und vornehm renoviert.
Ab Januar 1909 nimmt die Zahl der Vorstellungen zu, die Spielzeit ist von Freitag bis Dienstag. Freitags erhalten Kinder ein Geschenk. Die Zahl der Vorführungen nimmt weiter zu und ab Mai 1909 wechselt das Programm zweimal wöchentlich, montags und freitags.

Kinobetreiber

Das Viktoria-Theater war das erste Kinematographen-Theater auf der Kalker Hauptstraße 89, das von Kinopionier Wilhelm Niessen betrieben wurde.. Zwei weitere folgten in den Jahren 1911 und 1912 in den Häusern Nr. 145 und 211. Im Jahre 1915 übernahm er ein weiteres Kino an der Kalk- Mülheimer-Str. 81.


Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Viktoria-Theater



Kinostadtplan