Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Cinéma Palais

zurück

Hohe Straße 3, 50667 Köln
Altstadt-Nord, Innenstadt

Eröffnung: 00.05.1908
Schließung: 1914
  letzte Nennung 1914

Wenige Tage nach der Eröffnung des Pariser Cinema nahm das ebenso vornehm ausgestattete Cinéma Palais - als fünftes Kino auf der Hohe Straße - seinen Betrieb auf. Beide Kinos wetteiferten mit zweimal wöchentlich wechselnden Filmprogrammen und mit den immer länger werdenden französischen (Kunst-)Filmen von Pathé Fréres. Am 10.6.1909 kündigte das Cinéma Palais mit dem Film „Napoleon“ (Pathé Frères) erstmals einen Film von 40 Minuten Länge an.
Im Ersten Weltkrieg wurde das Kino geschlossen.

Programm

Am 28. Mai 1908 kündigte das Cinéma Palais zum ersten Mal das aktuelle Filmprogramm im Stadt-Anzeiger an:
"Programm dieser Woche: Der Brief im Blumenstrauss. Drama im Walde/ Der unglückliche Hausfreund. Komisch./ Die Rache des Sizilianers. Drama/ Der Frühling ist da. Sehr humoristisch./ Der Deutsche Kaiser in Venedig. Herrliche Aufnahme./ Die Kirchenräuber. Großartiges Drama./ Helden unter dem Pantoffel. Komisch./ Arme Tante Mathilde. Humoristisch. Unsere Vorführungen beginnen um 3 Uhr. Jeden Freitag Programmwechsel."

Kinobetreiber

Cinéma Palais, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Cöln, gegründet mit Geschäftsvertrag vom 30.11.1908, Stammkapital: 20.000 Mk., Gesellschafter und Geschäftsführer: Constantin Haas (Quelle: Die Lichtbild-Bühne Nr. 39, 21. Januar 1909)

Technik

Kinovorführer: Konrad Salz


Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Cinéma Palais



Kinostadtplan