Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Union-Lichtspiele

zurück

Venloer Straße 252-254, 50823 Köln
Ehrenfeld

Eröffnung: 00.00.1912
Schließung: 1930
 

Das Lichtspiel-Theater im Stadtteil Ehrenfeld lag an der Ecke Simrockstraße und wurde seit 1914 von Albert Brodmeyer geleitet. 1928 übernahm Brodmeyer einige Häuser weiter auf der Venloer Straße auch das Urania Theater. Die Fachzeitung "Film-Kurier" bezeichnete die Union-Lichtspiele im Jahre 1928 "als gut geführtes Erstaufführungskino". 1932 wurde das Grundstück des Union-Theaters an die Woolworth-Gesellschaft verkauft, die hier ein Kaufhaus errichtete.

Kinobetreiber

Am 22. Juni 1912 gründet der Kölner Kaufmann Heinrich Bettels die "Ehrenfelder Lichtspiele-Gesellschaft" m.b.H. mit einem Stammkapital von 12.000 Mk. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb eines Kinematographentheaters, das auf dem Grundstück Venloer Strasse 254 und 256 im Bau ist. (Der Kinematograph Nr. 293, 1912).
1913: Ehrenfelder Lichtspiele G.m.b.H (Greven´s Adressbuch)
1914: Union Lichtspiele G.m.b.H; Albert Brodmeyer ist Betreiber des Kinos
1915-1925: Albert Brodmeyer
1925-1930: Artur Brodmeyer (Sohn) (letzte Erwähnung in Greven´s Adressbuch)

Säle

1

Sitzplätze

350 (1921)
400 (1928)


Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Union-Lichtspiele



Kinostadtplan