Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Amerikanischer Vergnügungspark

zurück

ab 1921 umbenannt in Luna Park

Riehler Straße, Köln
Riehl

Eröffnung: 1909
Schließung: 1927
 

Der Amerikanische Vergnügungspark befand sich im Kölner Stadtteil Riehl, an der Riehler Straße, dem sogenannten „Goldenen Eck“.  In weißen Buchstaben leuchtete der Name des Freizeitparks am Eingangstor zwischen zwei Türmen. Der Vergnügungspark wurde ca. 1909 gegründet und 1921 in Luna Park umbenannt. Der Luna Park existierte bis zu seiner Schließung im Jahre 1927. 1930 wurden alle Gebäude abgerissen.
Neben vielen anderen Unterhaltungsangeboten fanden hier ab 1909 auch Filmvorstellungen statt. In seinem Buch „Vom Sehen im Dunkeln“ berichtete Bruno Fischli von einem Gespräch mit Konrad Salz, einem 1902 geborenen Kinovorführer, der in dem Vergnügungspark als Kind „in einer zweihundert Personen fassenden Holzbaracke Filme gesehen (hatte): Tierfilme, kolorierte Filme von Modeschauen und gefilmte Fahrten auf der Berg- und Talbahn.“
Im Jahre 1909 bot der Amerikanische Vergnügungspark neben dem Kinematographen u.a. eine Scenic-Railway, eine amerikanische Berg- und Talbahn, die große Wasserrutschbahn und eine Höhlen-Gondelfahrt. Außerdem gab es zahlreiche Verkaufshallen: Andenkenbuden, Obsthallen, Erfrischungshallen, Milchhallen, Hallen zum Verkauf von alkoholischen und alkoholfreien Getränken, wie das oberbayerische Gebirgsdorf, altkölnische Bierhallen,  Sektbuden sowie Tanzlokale, Wein-Restaurants und zahlreiche Musikhallen. Im Jahre 1921 sollen über 2 Mill. Besucher gezählt worden sein. In den Zwanziger Jahren sank die Besucherzahl.

Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Amerikanischer Vergnügungspark



Kinostadtplan