Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Die Camera

zurück

Hohenzollernring 74, 50672 Köln
Neustadt-Nord, Innenstadt

Eröffnung: 28.08.1954
Schließung: 1994
 


!

Die Camera, 1958

Archiv Cox


Das 1954 eröffnete Kino ist zunächst eines der Erstaufführungskinos am Ring und das 74. Kino in der Stadt. Als Eröffnungsfilm läuft  „Die sieben Kleider der Katrin“. Das Kino verfügt über eine eigene Kellergarage mit Pflegedienst.
Nur wenige Monate später wird schräg gegenüber das Capitol eröffnet. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe residiert bereits das alteingesesse Rex am Ring. In den ersten Jahren laufen hier aktuelle Filme aus Hollywood sowie deutsche Produktionen.
Ab Ende der 1960er-Jahre spielt die Camera Sexfilme und wird bald darauf zum Non-Stop Porno-Kino.

Architektur

BDA Heinz Ingerfeld, Neuß. Der Zuschauerraum ist nach eigenen Entwürfen des Hausherrn gestaltet: „An den Saalwänden Nußbaumvertäfelung, die teilweise bis zu einem Drittel der Raumhöhe reicht, rosenholzfarbene Seidensatin-Bespannungen und geschmackvolle mehrarmige Leuchten. Ein türkisgrüner Paradevorhang verdeckt die 3,30 mal 8,50 m große Breitwand... Schaumgummigepolsterte Sessel.... passen sich mit ihren lindgrünen Acella-Bezügen vorzüglich der übrigen Farbgebung des Raumes an.“ (KStA 28.8.1954)


Programm

September 1954 „Conchita und der Ingenieur“, Uraufführung (und Europa-Premiere) in Anwesenheit des Regisseurs Franz Eichhorn und der Hauptdarstellerin Vanja Orico.
Juli 1956 „Eine unmoralische Frau“ (Jugendverbot)
1957 „Gabriela“ mit Zarah Leander
1958 „Der Würger von Coney Island“
1974 „Unterm Dirndl wird gejodelt“
Ab 1975 firmiert es als „TamTam-Kino“

Kinobetreiber

1954 Hans Grossmann ist Betreiber des neu erbauten Kinos. Er hat bereits das Odeon-Theater in Köln-Mülheim. Ab 1969 führt er auch das direkt angrenzende Cinema.

Säle

1

Sitzplätze

500


Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Die Camera



Kinostadtplan


  • Fotos:

!

Die Camera, 1958