Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Humboldt-Lichtspiele

zurück

Von 1912-1936 Humboldt-Lichtspiele, ab 1937 Thalia-Theater

Taunusstraße 2, 51105 Köln
Humboldt/Gremberg

Eröffnung: 1912
Schließung: 1936
 

1937: Neueröffnung unter dem Namen "Thalia-Theater"

Programm

Im Ersten Weltkrieg werben die Humboldt-Lichtspiele in einer Annonce im "Kinematograph" Nr. 423, vom 3.2.1915 mit "Original-Aufnahmen vom Kriegs-Schausplatz, je 24 Diapositive, Leihgebühr pro Serie 3,00 Mark. Vorhandene Serien: a) Belgien. b) Weltkrieg I, c) Weltkrieg II, d) Weltkrieg III

Kinobetreiber

1912: In einem Schreiben vom 27.9.1948 an das Kulturamt der Stadt Köln teilt Josef Bettels mit, dass sein Vater 1912 das Lichtspieltheater eröffnet hat (Acc 174/254 000341541_270.pdf)
1914: Franz Josef Bettels (Greven´s Adressbuch 1914)
Film-Kurier vom 8.10.1920: "Humboldt-Lichtspiele, Heinrich Granes & Co., Köln-Kalk, Taunusstr. 2. Persönlich haftende Gesellschaft: Kaufleute Heinrich Granes, Köln-Kalk, Heinrich Granes, Köln und Johann Granes, Köln-Kalk. Die Gesellschaft hat am 1. Sept. 1920 begonnen."
1936: Franz Josef Bettels

Sitzplätze

500 (Reichskino-Adressbuch 1918)
398 (Reichs-Kinoadressbuch 1938)


Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Humboldt-Lichtspiele



Kinostadtplan


  • Weitere Kinonamen
Thalia