Köln im Film
Aktivitäten
Kölner Filmgeschichte
Presse

Roland-Lichtspiele

zurück

Berrenrather Straße 381, 50937 Köln
Sülz

Eröffnung: 28.05.1927
Schließung: 1970
  Wiedereröffnung am 31.12.1949, Schließung ca. 1970

Das in einem ehemaligen Tanzsaal eingerichtete Lichtspieltheater lud für den 28. Mai 1927 in einer Anzeige im Kölner Stadt-Anzeiger zur „großen Eröffnungs-Vorstellung“ ein. Für das Eröffnungsprogramm wird der „Prolog gesprochen von Herrn Bahm, Lieder gesungen von Frl. Anita Rath, Opernsängern“. In der ersten Woche laufen die Filme „Die Csardasfürstin“ und „Meine Frau, das Fräulein“ (Lustspiel).
1939 wurde die Platzzahl von 453 auf 750 vergrößert.
1949 wiedereröffnet bot es als 700-Platz-Kino bis ca. 1970 ein gemischtes Programm.

Architektur

Die Roland-Lichtspiele wurden im Februar 1939 nach einer vollständigen Umbauphase neu eröffnet.

Programm

28.5.1927: „Die Csardasfürstin“ und „Meine Frau, das Fräulein“ sowie „Ufa-Woche“.
18.5. 1950 „Gefährliche Gäste“
5.5.1959 „Man ist nur zweimal jung“
5.4.1968 „Heubodengeflüster“

Kinobetreiber

1937-1942: Gerhard Kühn (Reichs-Kino-Adressbuch)

Arndt Kühn

Säle

1

Sitzplätze

1937: 453
1939: 750 (Film-Kurier16.2.1939)
1942: 708


Kino auf dem Kinostadtplan anzeigen
Roland-Lichtspiele



Kinostadtplan